Yoga - eine der ältesten Wissenschaften, ist nicht einfach eine spezielle Gymnastik, sondern eine hochentwickelte Methode, Körper, Geist und Seele fit zu machen. Er entstand vor mehreren tausenden von Jahren. Die Übungen und Haltungen wurden im Laufe der Zeit immer wieder verbessert, so dass sie auch neuesten sportmedizinischen Erkenntnissen standhalten. In den Traditionslinien des Yoga hat sich eine schier unvorstellbare Menge an Wissen darüber angesammelt, wie der Körper und der Geist des Menschen strukturiert sind, welche Störungen häufig auftreten und wie man ihnen am wirkungsvollsten und nachhaltigsten begegnen kann.

Die alten Yogis gingen eine spirituellen Weg, erkannten aber, dass der Körper dabei eine entscheidende Rolle spielt, und da sie vor allem Praktiker waren, machten sie es sich zum Ziel, gesünder, kraftvoller und ausdauernder zu werden, Lebendigkeit und Freude erfahrbar zu machen und die eigene Lebensenergie in Fluss zu bringen. Die Yogis glauben, dass unser Körper, unser Geist und unsere Seele voller Lebensenergie (Prana) sind. Knochen, Muskeln und Organe sind dichte Formen der Energie, der Atem, die Gedanken und Gefühle dagegen sehr feine.

Der Mensch ist eine Einheit von Körper, Geist und Seele. Somit ist der Körper ein Spiegel dessen, was wir denken, fühlen und tun. Erst wenn es unserem Körper gelingt, alte Bewegungsgewohnheiten zu verändern oder zu erweitern, werden wir auch geistig und seelisch beweglicher. Beim Fitness-Training geht es für die meisten um ein Steigern der körperlichen Attraktivität, die von äußeren Normen definiert ist. Nicht so beim Yoga; die hochwirksamen Übungen regen den Kreislauf, die Atmung und die Verdauung an, befreien von überflüssigem Ballast (Schlacken, Gewicht) und schaffen so eine als sehr angenehm empfundene Balance zwischen körperlicher, geistiger, seelischer und emotionaler Befindlichkeit. Diese ist bei jedem Menschen anders und kommt von innen. Yoga schafft einen Raum, der es ermöglicht, über die eigene sinnliche Wahrnehmung und ein differenziertes Körperbewusstsein mehr über den persönlichen Ausdruck zu erfahren und sich selbst als aktiven, kreativen Menschen zu erleben.

Unser Körper soll wie ein Diamant werden - stark, strahlend und schön!

Anmut, Grazie und Ausstrahlung beziehen sich weniger auf ein makeloses äusseres Erscheinungsbild als auf den Bewegungsablauf und die - äussere und innere - Haltung eines Menschen. Den Körper neu aufzurichten, bedeutet zugleich sich auch innerlich neu aufzurichten, sich zu zentrieren und auf die eigenen Bedürfnisse zu besinnen, seine Einstellungen zu überprüfen, bereit zu sein, sich und seine Umgebung neu wahrzunehmen. Wenn wir nicht angespannt oder erschöpft sind, vibrieren wir vor Lebensenergie. Das ist für die Menschen um uns deutlich spürbar als unsere Stimmung, unser Gestimmt-Sein, und macht unsere Ausstrahlung aus, die energiegeladen, dynamisch, fröhlich oder aktiv sein kann. Haben wir Angst, dann verspannt sich unser Körper, plagen uns Zweifel, dann ist er kraftlos, und wir fühlen uns wie gelähmt. 

Das Pulsieren der Lebensenergie, die Lebendigkeit des Körpers zu erfahren, ist ein Grund für intensive Freude. Er wird als Ort der Wahrheit, Selbsterfahrung und Glückseligkeit angesehen und entsprechend behandelt.

Durch ein Training, das Geschmeidigkeit, Kraft und innere Ruhe fördert, soll sichtbar werden, was für ein Wunderwerk er ist.

Da wir aufgrund unserer Veranlagung, unseres Körperbaus und unserer Lebensgewohnheiten sehr verschieden sind, gibt es viele hundert Yoga-Übungen. So kann jede/r das körperlich und seelisch Passende finden. Harmonisch soll der Körper werden: nicht zu dick, nicht zu dünn, kraftvoll, ohne zu muskulös zu sein. So erdachten die Yogis Reinigungsübungen für den Magen und den Darm, die unseren Organismus entlasten, wenn wir uns schwer und müde fühlen und zuviel Gewicht mit uns herumschleppen. Sie entwickelten viele Übungen, die die Verdauung und den Stoffwechsel anregen, damit wir innerlich in Schwung bleiben. Und sie fanden Übungen, mit denen wir uns den Rücken stärken können und die helfen, schlanke, kräftige Muskeln zu entwickeln, die dem Körper Halt und Haltung geben.

Atmung und Konzentration spielen eine entscheidende Rolle und sind mitverantwortlich dafür, wie viel jeder von Yoga profitieren kann. Atmen heisst Leben. Je freier die Atmung, desto besser kann sich der Körper von Abfallstoffen befreien, die bei den Stoffwechselvorgängen anfallen. Auch die, bei Yoga üblichen, Entspannungsübungen bieten eine gute Möglichkeit, die Gedanken und das Bewusstsein auf eine Sache zu lenken. Mit dem körperlichen Loslassen und dem Beruhigen der Gedanken können sie geziehlt die Regenerationsfähigkeit verbessern, die Lern- und Konzentrationsfähigkeit erhöhen, Nervosität und Unruhe abbauen und das allgemeine Wohlbefinden steigern.

So ist Yoga heute eine Synthese aus fernöstlichen Disziplinen und westlichen Trainingsmethoden und verbindet die asiatische Philosophie mit dem modernen Wissen der Anatomie und Trainingslehre.


Wirkungen des Sonnengrußes/Suryanamaskar 

Suryanamaskar kann von jedermann zu jeder Jahreszeit allein oder in Gruppen ausgeführt werden, im Zimmer wie auch im Freien.

Suryanamaskar nimmt nur einige Minuten am Tage in Anspruch. 

Suryanamaskar wirkt nicht nur auf einen Teil des Körpers, sondern auf den ganzen Organismus. 

Suryanamaskar kostet nichts, verlangt weder Ausrüstung noch kostbares Material, ein "Plätzchen" von ca. zwei Quadratmetern genügt. 

Suryanamaskar stärkt das Verdauungssystem, indem der Unterleib abwechselnd gedehnt und zusammengepresst wird. Die Eingeweide (Leber, Magen, Milz, Nieren) werden massiert, die Verdauung aktiviert, Verstopfung beseitigt und Verdauungsstörungen verhindert. 

Suryanamaskar stärkt den Bauchgürtel und hält daher die Organe am ihrem Platz. Blutstauungen in den Organen des Unterleibs verschwinden. 

Suryanamaskar synchronisiert die Bewegung der Atmung, lüftet die Lunge gründlich, versieht das Blut mit Sauerstoff, entgiftet es durch massives Ausstoßen von Kohlensäure und anderen schädlichen Gasen durch die Atmungswege. 

Suryanamaskar erhöht die Herztätigkeit und die Blutzirkulation im ganzen Organismus, was für die Gesundheit bedeutend ist. Hoher Blutdruck und Herzklopfen werden bekämpft, die Extremitäten erwärmt

Suryanamaskar stärkt das Nervensystem dank abwechselnder Dehnung und Biegung der Wirbelsäule. Die Funktion des Sympathikus und des Parasympathikus wird reguliert, der Schlaf und das Gedächtnis gefördert. 

Suryanamaskar vertreibt Sorgen und macht die Angstbeladenen heiter. Die Nervenzellen erholen sich ebenso wie die anderen Zellen des Körpers, allerdings langsamer. 

Suryanamaskar bringt Dich durch ausdauerndes und regelmäßiges Üben wieder zu einer Normalisierung Deiner Funktionen. 

Suryanamaskar regt die Funktion der innersekretorischen Drüsen an und normalisiert Deine Funktionen, besonders die Schilddrüse durch die Kompression des Halses. 

Suryanamaskar erfrischt die Haut und bringt sie zum erblühen. Die Haut scheidet Gifte aus, denn die richtig ausgeführte Übung ergibt ein leichtes Schwitzen, bis zum Erscheinen einer leichten Feuchtigkeit der Haut. Die Haut spiegelt Gesundheit wider, der Teint hellt sich auf, die gut durchblutete Haut verjüngt sich

Suryanamaskar verbessert die Tätigkeit der Muskulatur des ganzen Körpers, des Halses, der Schultern, der Arme, der Hände, der Finger, des Rückens, des Beckens, des Bauchgürtels, der Oberschenkel, der Waden, ohne sie schwer zu machen. Den Rücken zu stärken, ist ein gutes Mittel im Kampf gegen Nierenleiden.

Suryanamaskar regeneriert die Aktivität der Gebärmutter und der Eierstöcke, verhindert Unregelmäßigkeiten in der Menstruation und deren Schmerzerscheinungen, erleichtert die Geburt. 

Suryanamaskar gleicht die schädlichen Erscheinungen hoher Absätze, enger Schuhe, Gürtel, Kragen und anderer beengenden Kleidungsstücke aus, verhindert Plattfüße und stärkt die Fesseln. 

Suryanamaskar entfernt Fettpolster, besonders das "Luxusfett" am Gesäß, auf Hüften und Oberschenkeln, Hals und Kinn. 

Suryanamaskar reduziert das übermäßige Vorspringen des Adamsapfels dank der Beugung des Halses nach vorn und der rhythmischen Kompression der Schilddrüse. 

Suryanamaskar eliminiert üble Körpergerüche, weil die Gifte durch natürlich Ausscheidung über Haut, Lunge, Darm und Nieren entfernt werden. 

Suryanamaskar erhöht die Immunität gegen Krankheiten und verstärkt die Abwehrkräfte. 

Suryanamaskar verleiht dem Körper Ebenmaß, ohne die Muskulatur übermäßig zu entwickeln. 

Suryanamaskar verleiht den Bewegungen Grazie und Leichtigkeit und bereitet zur Ausübung allgemeiner Sportarten vor. 

Suryanamaskar weckt und erhält einen jugendlichen Geist, was einen Trumpf ohnegleichen darstellt. Es ist herrlich zu wissen, daß man dem Leben entgegenschauen kann, bereit und fähig, daraus ein Maximum an wahren Freuden zu ziehen. 

Kurz... 

Suryanamaskar verleiht Gesundheit, Kraft, Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit, worauf jeder Mensch Anrecht hat. 

Der Rajah von Aundh verkündet als Schlussfolgerung: "Suryanamaskar beglückt seine Schüler mit einer ausgezeichneten Gesundheit, einer großartigen Energie und schenkt älteren Menschen neue Jugend, wenn sie ihn weitherzig und ausdauernd betreiben, ohne zu glauben, daß es ein Allheilmittel sei. Mein eigenes Leben und jenes der Meinen dank Suryanamaskar ein Lied des Glückes." 

Quelle: www.yoga-yoga.de 

10 Min. Suryanamaskar kombiniert mit den unten abgebildeten Asanas, ergibt ein rundes 20 Minuten Yoga-Programm!


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld